Eine Nudelmaschine verspricht Pasta wie aus Italien

Buon giorno! Ob leckere Pasta mit naturfrischem Olivenöl, köstliche Arrabbiata mit geriebenem Parmesankäse oder wohlschmeckende Spaghetti mit einer klassischen Tomatensoße- Wenn es schon immer Ihr Traum war geschmackvolle Pasta wie aus italienischer Küche herzustellen, sind Sie hier absolut richtig.

Auf der Suche nach leckeren Rezepten, die sich mit einer Nudelmaschine umsetzen lassen? Tipps oder Ratschläge für den Kauf einer Pasta- Maschine? Möchten Sie wissenswerte Informationen rund um die Bedienung, Technik oder zusätzliche Utensilien, die für eine Maschine benötigt werden, erfahren?  Alles rund um die Nudelmaschine, finden Sie hier.

Geschichte und Kultur der Nudelmaschine und Pasta

Glaubt man an alte Geschichten, so wurden bereits im Alten Griechenland Nudeln aus Kolben- und Rispenhirse hergestellt und konsumiert. Darüber hinaus wurden in den Gräbern der Etrusker, die ab 800 v. Chr. in Mittelitalien lebten, Geräte zur Nudelherstellung gefunden. Die deutsche Geschichte der Nudel beginnt spätestens Ende des 17. Jahrhunderts als Johann Peter Belling 1793 die erste Nudelfabrik in Erfurt aufbaute.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts gehören zubereitete Pasta zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Sie sind günstig im Erwerb, lassen sich sich schnell in Wasser kochen, sind binnen weniger Minuten serviert, machen die ganze Familie satt und schmecken auch dem Kleinsten am Tisch.

In fast allen Ländern auf der Welt erfreut sich die Nudeln auf dem Essenstisch seit Jahrzehnten großer Beliebtheit– Die Popularität der Pasta und die industrielle Massenfertigung der Nudeln führte mitunter dazu, dass die Anzahl unterschiedlicher Nudelarten noch heute stetig wächst. Blaugefärbte Tagliatelle, rote Fettucine, schwarze Spaghetti oder Nudeln mit außergewöhnlichen Formen: Die Platte unterschiedlich schmeckender und aussehender Nudeln ist riesig. So groß, dass wir uns in den Regalen der Lebensmittelhändler satt sehen können.

Vier Gründe für den Kauf einer Nudelmaschine

1.     Selber machen ist gesünder als die Industrie. Im Alltag greifen wir gerne nach Fertigessen aus Pappschalen oder Schnellgerichten aus der Tüte. Dabei wird schnell vergessen, wie ungesund industrielles mit Konservierungsstoffen und Transfettsäuren gefertigtes Essen ist. Auch Nudeln, die sich schnell und günstig im Supermarkt erwerben lassen, können Phosphat- Zusatzstoffe enthalten, die unsere Organe schädigen können. Wieso nicht einfach nach klassischer italienischer Küche mit einer Priese Salz, natives Olivenöl, Weizenmehl und Eier die Nudelmaschine anschmeissen?

2.     Ein vielfältiges Erlebnis für die ganze Familie. Wohl kaum eine Hauptspeise kann so unterschiedlich ausfallen wie ein Pasta- Gericht.  Mit der Nudelmaschine kann der Teig in nahezu allen Farben und Formen angerichtet werden. Dazu eine geschmackvolle Soße und Beilage anrichten und die ganze Familie hat große Freude in der Küche.

3.     Auf Dauer günstig.  Die Nudeln aus der Maschine sind nicht nur gesünder, sondern auf Dauer deutlich preiswerter. Während die im Handel angebotenen Bionudeln für 500 Gramm gerne mal 2 Euro abverlangen, sparen zumindest echte Pasta- Fans mit der Nudelmaschine bares Geld. Mit 350 Gramm Mehl und drei Eiern lässt sich oftmals schon 500 Gramm Pasta-Teig zaubern. Umgerechnet ein günstiger Preis von wenigen Cents.

4. Kohlenhydrate machen uns glücklich. Kartoffeln, Reis oder Nudeln – Kohlenhydrate steuern unseren Serotonin- Haushalt. Dieser kann direkten Einfluss auf unsere Stimmung und unseren Antrieb haben. Ab und an leckere Pasta tut als auch Geist & Seele gut!

Tipps und Kriterien für den Kauf einer Nudelmaschine

Zahlreiche Nudelmaschinen werden heutzutage im Handel angeboten- oft unterscheiden Sie sich enorm. Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen wissenswerte Informationen für den Kauf einer Nudelmaschine mitgeben.

Elektroantrieb oder selber kurbeln?

Nudelmaschinen lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien einordnen. Auf der einen Seite bieten die Hersteller exquisite Pasta-Maker mit elektrischem Antrieb, die im Großen und Ganzen für echte Nudelfans geeignet sind. Ein Großteil elektrischer Nudelmaschinen arbeitet vollautomatisch. Was das heißt? Geben Sie Mehl, Salz und Eier in das Nudelgerät, wählen Sie ein Programm und die elektrische Nudelmaschine mischt, knetet und walzt Ihnen den Teig automatisch. Zusätzliche Specials, wie eine integrierte Waage, Aufbewahrungsfach, Messbecher oder Thermostat machen Nudelmaschinen zum absoluten Must-Have.

Die vollautomatische Zubereitung bringt Sie übrigens nicht davon ab, Nudeln in unterschiedlichen Formen, Aromen und Farben herzustellen. Der Teigbehälter kann mit leckeren Zutaten erweitert werden, sodass auch individuelle Wünsche nicht offenbleiben müssen.  Unterschiedliche Aufsätze sorgen dafür, dass zwischen einer großen Anzahl unterschiedlicher Nudeln gewählt werden kann. Spaghetti, Fettuccine, Penne? Mit einer vollautomatischen Nudelmaschine kein Problem.

Andererseits können preisgünstigere Nudelmaschinen erworben werden, die manuell mit einer Kurbel arbeiten. Für diese Maschinen muss der Teig nach Rezept hergestellt werden und durch das Werk der Maschine bearbeitet werden.  Wenn der Teig eine dünne Form angenommen hat kann kann er durch das erneute Drehen der Walze das Schneidewerk passieren. Durch die unterschiedlichen Formen der Walzen verspricht auch eine manuell zu bedienende Maschine verschiedenste Nudelarten: Leckere Lasagne, Fettucine oder Tagliolini? Non c’e nessun problema! – Was auf deutsch soviel bedeutet wie „Kein Problem“.

Ein Nudelerlebnis welches nie eintönig wird- Unterschiedliche Aufsätze:

Ob Ihnen klassichen Spaghetti, Lasagne und Tagliolini auf dem Teller reichen, bleibt Ihnen als Konsument selbst überlassen. Wenn Ihre Nudelmaschine darüber hinaus jedoch irgendwann mehr Pasta- Arten zaubern soll, wird schnell neues Zubehör benötigt. Vor allem für hochmoderne elektrische Nudelmaschinen können oftmals zusätzliche Aufsätze erworben werden, die die Möglichkeiten des Gerätes ungemein erweitern. Einfach einen neuen Aufsatz auf die Nudelmaschine und exquisite Nudelsorten wie Pappardelle und Tagliatellewerden im Handumdrehen gezaubert.

Und das ist längst nicht Alles! Besonders Kinder erfreuen sich an den Keks- und Ausstechformen. Ja, Sie lesen richtig. Erweitern Sie Ihr Gerät zu einer echten „Keks-Maschine“. Einfach die neuen Aufsätze auf die Nudelmaschine und schon können mühelos und schnell Keks gezaubert werden.

Kundenrezensionen über Nudelmaschinen sind das A & O

Eine wacklige Nudelmaschine mit unpassenden Walzen, die schon bei der ersten Berührung seltsame Geräusche macht und dessen Schneideaufsatz sich nur mit enormer Gewalt drauf setzen lässt? Ein Pasta- Maker, dessen Teig in den Rollen der Maschine hängen bleibt und möglicherweise nach Tagen aufgrund schlechter Qualität kaputtgeht? Bitte nicht! Vor dem Kauf einer Nudelmaschine raten wir Ihnen auf Renzensionen von Vorkäufern zu achten. Greifen Sie idealerweise zu Produkten, die Bewertungen von mindestens 4 von 5 Sternen aufweisen. Steht eine Nudelmaschine auf Ihrer Favoritenliste ganz Oben, schauen Sie sich in jedem Fall eine Video- Rezension auf Youtube an. Eine gute Impression ist der erste Schritt zu Ihrer Nudelmaschine.

Sind gute Nudelmaschine immer teuer?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage mit „Nein“ beantworten. Je nach Modell,Hersteller und Ausstattung beläuft sich der Preis einer Nudelmaschine üblicherweise zwischen 40- 200 Euro. Vor allem exquisite Nudelmaschinen, die den Käufer aufgrund spezieller Funktionen, wie automatischer Teig- Zubereitung und einem Thermostat begeistern, sind oft kostspieliger. Nichtsdestotrotz offenbaren sich auch preisgünstige Maschinen in den Online- Shops häufig als absolute Kundenlieblinge.

Hinweise für den ersten Gebrauch einer Nudelmaschine

Der Traum von italienischer Pasta in den eigenen vier Wänden kommt nach dem Kauf einer Nudelmaschine immer näher. Da ein Pasta- Maker für viele Menschen nicht gerade eine billige Anschaffung ist, lohnt es sich Hinweise und Tipps im Voraus zu lesen. Darf eine Nudelmaschine mit Spülmittel gewaschen werden? Was sollte beim Gebrauch der Nudelmaschine unbedingt vermieden werden? Und was gibt es außerdem bei den ersten Schritten zu beachten? Mit den folgenden Punkten ist Ihre Maschine fit für die erste Nudelzubereitung:

  • Kein Weg führt an der Gebrauchsanleitung vorbei

    Nudelmaschine geliefert und ausgepackt und schon kann man sich vor lauter Neugier kaum halten. Doch immer mit der Ruhe. Vor dem ersten Gebrauch des Gerätes machen Sie es sich bitte auf Ihrer Couch bequem- Nudelmaschine ist nicht gleich Nudelmaschine. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Gebrauchsanleitung jedes Pasta- Makers in Ruhe und gründlich gelesen wird. Um eine lange Lebensdauer und korrekte Benutzung des Gerätes zu gewährleisten ist dies unumgänglich. Führt eine Benutzung der Nudelmaschine, welche nicht im Einklang mit der Gebrauchsanleitung steht, zum Schaden an der Maschine haben Sie keinen Anspruch auf eine Gewährleistung.

  • Stabiler Untergrund- nur dann kann’s losgehen:

    Gerade für Geräte, die per Muskelkraft betrieben werden ist es essenziell, dass diese auf einem festen, flachen und stabilen Untergrund stehen. Wählen Sie idealerweise eine großflächige Arbeitsfläche, wo die Kurbel der Nudelmaschine frei und problemlos gedreht werden kann. Viele Hersteller bieten eine im Produktumfang enthaltene Halterung, die unkompliziert und schnell an einem Tisch oder einer Arbeitsplatte befestigt werden kann.

  • …Und nach dem Gebrauch wird schon wieder geputzt?

    Ja, unbedingt! Aber wie wir alle wissen nehmen sich echte Italiener in der Küche gerne Zeit- Und die zwei bis drei Minuten Putz nach dem Essen werden ja wohl auch noch drin sein, oder? Achten Sie bitte darauf, dass sowohl die Nudelmaschine zwischen den Walzen und dem Schneidewerk als auch ihr Zubehör niemals mit Spühlmittel oder fließendem Wasser gereinigt wird! Feuchtigkeit, auch wenn es verchromter Edelstahl ist, kann die Nudelmaschine ganz und gar nicht leiden. Und noch unangenehmer wird es sicherlich, wenn sich Reste des Spühlmittels im Nudelteig erschmecken lassen. Wird das Gerät nach dem Gebrauch zurück in den Schrank gestellt, müssen alle Teile der Maschine absolut trocken sein.

  • Das versteht sich von Selbst, oder?

    Eine Nudelmaschine ist kein Spielzeug. Auch wenn die Kurbel oder der hochmoderne automatische Pastamaker bei Ihren Kids ein großes Grinsen ins Gesicht zaubert, sollte dieser stets außer Reichweite von Kinder stehen und bedient werden. Der kleine Rabauke muss sich wohl noch ein paar Jahre aus der Ferne anschauen, wie die leckeren Spaghetti aus der Nudelmaschine gepresst werden.

    Auch wenn die meisten Maschinen heutzutage mit einem Thermostat ausgestattet sind, welches für die automatische Abkühlung des Gerätes sorgt, sollte die Maschine niemals ohne Aufsicht eines Erwachsenen in Betrieb sein. Sie kennen die Sprichörter: „Safety first“ oder „Sicher ist sicher“.

    Als Käufer erwartet man oft, dass auf Anhieb alles wunderbar klappt. Auch eine Nudelmaschine verlangt etwas Übung und Geschick. Gerade am Anfang tun sich viele mit den Walzen schwer und fühlen sich schnell unbeholfen. Was auch immer Ihnen beim ersten Gebrauch mühevoll erscheint- tun Sie der Nudelmaschine einen Gefallen: Spitze Gegenstände, wie Messer und Gabeln haben im Schneidewerk der Maschinen auf gar keinen Fall etwas zu suchen. Vermeiden Sie experimentierfreudige Selbstversuche und Montagearbeiten mit der Nudelmaschine.

Zusätzliches Equipment für die Nudelmaschine

Dass Sie zum Kochen der Nudeln Wasser, Topf und Herd benötigen, brauchen wir Ihnen wohl nicht sagen. Nichtsdestotrotz ist es von Vorteil, sich vor der ersten Zubereitung unterstützende Utensilien zu beschaffen: Um während der Zubereitung des Teigs die Zutaten vermischen zu können, wird entweder ein Schneebesen oder eine Gabel benötigt. Bevor der fertige Teig zwischen den Walzen der Nudelmaschine geformt werden kann, wird er üblicherweise 30 Minuten in Küchenfolie aufbewahrt. Nach dem Passieren des Schneidewerks sollten die Nudeln vor dem Kochen auf einem trockenes Geschirr- bzw. Küchenhandtuch gelegt werden. Wer die Nudeln nicht direkt nach der Zubereitung kochen möchte, sollte sie in einem festverschlossenem Behälter aufbewahren. Da der Teig gerne an Maschine oder Arbeitsbrett kleben bleibt, empfehlen wir einen zusätzlichen Küchenscharber.

Nach der Nudelmaschine darf der Trockner nicht fehlen

Zuzüglich der aufgelisteten Utensilien, die wohl standardmäßig in jeder Küche vorzufinden sind, ist ein Nudeltrockner vonnöten- Zumindest wenn Sie es vermeiden wollen, die Nudeln nach dem Abschneiden an der Maschine über einem selbstgebastelten Konstrukt aus Stühlen und Leine zu trocknen. Nachdem das Gerät Ihnen die Pasta zaubert, lassen sich die Nudeln idealerweise über einer Halterung trocknen. Einfach 24- 48 Stunden bis die Pasta leicht brüchig ist hängenlassen und anschließend kann Sie in einem geschlossenem Behälter oder Glas aufbewahrt werden. Und außerdem toll an einem hochwertigen Nudeltrockner? Wird er mal nicht gebraucht kann er dank seiner durchdachten Konstruktion zusammengefaltet und platzsparend verstaut werden.

Die besten drei Bücher passend zur Nudelmaschine

  • Pasta aus der Nudelmaschine“- Ein Klassiker von Gina Steer der bereits im Jahr 1998 veröffentlich wurde. Auf 128 Seiten finden sich wissenswerte Informationen und Tipps über den Gebrauch einer Nudelmaschine, leckere Rezepte für Pasta und Soßen und eine Anleitung für die Zubereitung des Teigs.
  • Wie die Nudelmaschine in die Küche gehört, muss dieses Werk unbedingt in Ihrem Bücherregal stehen. „Nudeln selbst gemacht: Über 80 einfache Rezepte für Ravioli & Co.“. Ob Pasta mit Fleisch und Fisch, lecke Soßen für Vegetarier oder Füllungen für schmackhafte Tortellini- Dieses Buch bietet leckere Pasta- Rezepte für Jedermann! Darüber hinaus wird in den insgesamt 128 Seiten die Funktionsweise und der Gebrauch einer Nudelmaschine erklärt.
  • Das große Buch der Teigwaren“ bietet auf unglaublichen 320 Seiten Insider- Wissen rund um Teig. Neben benötigten Zutaten werden regionaltypische und außergewöhnliche Rezepte vorgestellt, die jedem Kochliebhaber ein großes Grinsen ins Gesicht zaubern. Spaghetti, Bandnudeln, Spätzle und Co- mit diesem Buch alles kein Problem mehr.

Selber Pasta kreieren mit der Nudelmaschine

Der Teig kann grundsätzlich auf zwei verschiedene Arten zu bereitet werden.

Viele elektrische Nudelmaschinen stellen den Teig selber her– dafür müssen Sie lediglich Mehl, Wasser, Salz und Öl nach Bedienungsanleitung der Hersteller in die Behälter füllen. Die klassische Variante wäre den Nudelteig auf einer geeigneten Arbeitsfläche selbst anzurichten. Für Familien, die sich mit der Nudelmaschine ein tolles Küchenerlebnis versprechen, sollte diese Variante preferiert werden.

Leckere Nudeln zu zaubern ist manchmal eine Wissenschaft für sich. Jeder Nudel- Feinschmecker schwört nicht nur auf eine andere Kochzeit sondern hat oft sein eigenes Rezept für Teig und Soße.

Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen dennoch unsere Zubereitung für schmackhaften Pasta-Teig vorstellen. Probieren Sie es einfach mal aus- Ihre Geschmacksnerven werden Sie nicht enttäuschen.

So wird der Teig wie vom Sternekoch

Zutaten für 550 Gramm Nudelteig:

  • 500 Gramm normales Mehl
  • – 5 normale Eier
  • 1 ½ Esslöffel Olivenöl
  • ½ Esslöffel Salz

Schritt für Schritt:

Schritt 1: Breiten Sie den halben Kilogramm Mehl auf einer flachen Arbeitsfläche aus. Bilden Sie in der Mitte des ausgebreiteten Mehls eine Mulde.

Schritt 2: Geben Sie in die Mulde 5 Eier und 1 ½ Esslöffel Olivenöl hinzu.

Schritt 3: Vermischen Sie die Eier und das Olivenöl solange bis dieses nicht mehr flüssig ist. Hierfür eignet sich Gabel, Löffel oder Schneebesen.

Schritt 4: Die in der Mitte feste Masse muss nun mit dem restlichen Mehl zusammen geknetet werden. Benutzen Sie hierfür beide Handballen.

Schritt 5: Bevor der Teig für die Nudelmaschine bereit ist, sollte er für 25- 30 Minuten nach dem Knetvorgang in eine Folie gewickelt werden. Tipp: Den Teig nicht in der Kühlschrank legen. Es empfiehlt sich den Teig während der gesamten Anleitung stets warm zu halten.

Lust auf gefärbte Nudeln? Grüne Spaghetti mit Spinatgemack oder schwarze Tagliatelle mit der Tinte eines Tintenfischs? In unserem Blogbeitrag finden Sie die besten Idee für bunte und geschmackvolle Pasta.

Das erste mal frische Nudeln mit der Maschine zaubern:

/* Hinweis: Die folgende Anleitung ist nicht für elektrische und automatische Maschinen konzipiert. Sämtliche Anweisungen und Hinweise dienen als Tipps und ersetzen in keinem Fall die Gebrauchsanleitung Ihrer Nudelmaschine. */

Wie bereits erwähnt, erfordert der Gebrauch einer Nudelmaschine, die mit einer Kurbel bedient wird, anfangs etwas Übung. Auch wenn sich die Geräte in ihrer Funktion leicht unterscheiden, wird der Teig mit jeder Nudelmaschine ähnlich geformt und geschnitten.

Vor dem nudelförmigen Schneiden muss der Teig dünn und elastisch sein. Um dies zu gewährleisten sollten die Walzen möglichst weit voneinander entfernt sein. Üblicherweise ist die Nudelmaschine mit einem Drehknopf, welcher mit Nummern versehen ist, ausgestattet. Die Nummer kennzeichnen den Abstand zwischen den Walzen. Grundsätzlich gilt: Je größer die Zahl desto geringer der Abstand.

In dem vorigen Abschnitt „So wird der Teig wie vom Sternekoch“ wurde Ihnen ein Rezept für 550 Gramm Nudelteig vorgestellt. Nehmen Sie von dieser Teigmasse nur ca. 1/3. Tupfen Sie diesen nochmal in Mehl, bevor Sie ihn in die Öffnung der zwei Walzen führen. Im Anschluss kann Teig durch das Drehen der Kurbel (meist im Uhrzeigersinn) durch die Walzen geführt werden. Die nun schon dünnere und ausgerollte Masse sollte in der Mitte halbiert werden und erneut mit Mehl betupft werden.

Anschließend wiederholen Sie diesen Vorgang 5-7 mal. Vergessen Sie dabei nicht den Drehknopf so einzustellen, dass der Teig nach dem Passieren der Maschine immer dünner wird- der Abstand zwischen den Walzen muss also immer wieder verkleinert werden. Wenn der Teig eine dünne rechteckige Fläche mit einer Länge von ca. 20- 25 cm eingenommen hat, sollte er für 15 Minuten im einem Tuch getrocknet werden. Überspringt man diesen Schritt kann es passieren, dass der Teig zu klebrig ist und somit nicht richtig vom Schneidewerk erfasst werden kann.

Nun kann der dünne Teig in die gewünschte Nudelform geschnitten werden. Dafür müssen Sie üblicherweise vorerst eine Schnittgröße einstellen und einen passendes Schneidewerk auf die Maschine setzen. Da jede Nudelmaschine anders zu handhaben ist , lohnt es sich für diesen Schritt ein Blick in die Bedienungsanleitung des Hersteller zu werfen. Anschließend kann die dünne Teigplatte mit gleichzeitigem Drehen der Kurbel durch die Schneidewalze geführt werden. Die Nudeln können beliebig nach Ihrer bevorzugten Länge abgeschnitten werden. Legen Sie die noch ungekochte Pasta vorsichtig auf ein sauberes Küchentuch. Fanden Sie diese Anleitung im reinen Fließtext ohne Bilder unverständlich? Kein Problem! Oder wie man in Italien sagen würde „Non c’e nessun problema!“ – Sehen Sie selbst: 

 

Nudelmaschine im Internet oder Handel erwerben?

Ob im Einzelhandel oder über einen Online- Shop: Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen Vor- und Nachteile aufzeigen.

– Teure Versandkosten und lange Lieferzeiten? Das sind wohl die zwei Gründe, wieso viele Menschen noch immer im lokalen Handel kaufen. Viele große Online- Händler versprechen jedoch Lieferungen binnen ein bis zwei Tagen und das oftmals komplett versandkostenfrei! Hört sich das gut an? Dann checken Sie doch mal die Nudelmaschinen auf Amazon.

– Ja gut, Frauen lieben das Gefühl shoppen zu gehen, daran wird sich wohl auch in den nächsten 100 Jahren nichts ändern. Doch das Shoppen im Internet ist um einiges stressfreier. Keine meterlangen Schlangen und gestressten Passanten- Lassen Sie sich die Nudelmaschine bequem in die eigenen vier Wände liefern.  Und wissen Sie was das Beste daran ist? Egal ob nach der Arbeit, nachts auf dem Weg zur Toilette oder in den frühen Morgenstunden: Ihre Nudelmaschine können Sie online 24/7 rund um die Uhr bestellen.

– Der Verkäufer kann noch so qualifiziert sein- Nirgendswo werden Ihnen so viele wissenswerte Informationen wie im Internet bereitgestellt. Und das ist längst nicht alles: Die Rezensionen von Vorkäufer und Sternebewertungen in den Online- Shops verraten Ihnen in der Regel vielversprechende und hochwertige Nudelmaschinen. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollten Sie immer, zumindest bei Amazon, auf eine Bewertung von mindestens 4/5 Sternen achten.

– Na gut, im Fachhandel wird Ihnen wohl auch eine große Auswahl unterschiedlicher Nudelmaschinen begegnen. Doch nirgends ist das Sortiment so breit gefächert wie bei Amazon. Filtern Sie Ihre Produkte nach Ihren Wünschen: Preiskategorien, Erscheinungsmonat, Hersteller, Versandoptionen und Liefertag. Im Online- Handel finden Sie das für Sie passende Produkt.

– Keine Angst vor überteuerten Preisen. Im Internet lassen sich Produktpreise leicht vergleichen.

Die gebrauchte Nudelmaschine erwerben- Eine Option oder No- Go?

Fast jedem kam dieses Dilemma schon einmal bekannt vor: Gebraucht kaufen und eine Menge Geld sparen oder doch lieber das nagelneue Gerät, welches sich sorgenfrei auspacken lässt? Grundsätzlich steht dem Kauf einer gebrauchten Nudelmaschine (z.B. auf Ebay) nichts im Wege. Beachten Sie jedoch, dass alte Produkte häufig Abnutzungsspuren und kleine Mängel aufweisen. Je älter das Gerät ist, desto wahrscheinlich sind Verschleißspuren am Schneide- und Walzwerk der Nudelmaschine. Als kleiner Tipp von uns: Wenn Sie die Nudelmaschine gebraucht kaufen möchten, nehmen Sie im Voraus mit dem Verkäufer Kontakt auf. Lassen Sie sich Bilder und Rechnung schicken und fordern Sie stets eine Begründung ein, wieso die Nudelmaschine zum Verkauf steht.

Geschichte der Pasta und Nudelmaschinen im Museum erkunden

Für große Nudelfans ein absolutes Pflichtprogramm 60 Kilometer südöstlich der Stadt Leipzig!  Es ist ein spannendes, informatives und wenn gewollt auch köstliches Erlebnis für die ganze Familie: In Riesa kann man die Geschichte, Produktion und Herstellung leckerer Pasta erleben. Zu erst lässt sich in einem Museum die jahrhundertealte Geschichte der Nudel nach empfinden: Besucher dürfen sich auf alte Nudelmaschinen und historische Ausstellungen über das alte Kulturgelände in Riesa freuen. Ferner kann eine Gläserne Produktion angeschaut werden und anschließend im Restaurant „Makkaroni“ lecker diniert werden. Und wie sollte es auch anders sein- Natürlich können Sie für einen günstigen Preis ausgefallene und traditionelle Pasta aller Art erwerben. Weiterführende Informationen zur Nudelmuseum finden Sie hier.

Ein Projekt mit .